Schulordnung der Schule am Silahopp

 

Das Wichtigste von allem..

 

Unsere Schule soll ein Ort sein, an dem wir alle gut lernen können und an dem wir uns wohlfühlen.

 

 

Jeder von uns trägt dazu bei, diese Ziele zu erreichen.

 

Deshalb…

 

  • Wollen wir respektvoll und freundlich zueinander sein und uns gegenseitig helfen und unterstützen.
  • Tun wir nichts, was anderen oder mir selbst schadet.
  • Halten wir die Schule mit all ihren Räumen und auch das Außengelände  sauber.
  • Verhalten wir uns in allen Räumen so, dass wir sorgsam mit den Dingen umgehen.

 

Daran halten wir uns, wenn unsere Schule funktionieren soll:

 

  • Wir kommen regelmäßig und pünktlich zum Unterricht. Fehlzeiten müssen morgens vor Unterrichtsbeginn telefonisch mitgeteilt werden. Spätestens am dritten Fehltag ist der Schule eine schriftliche Entschuldigung vorzulegen.
  • Während der Unterrichtszeit bleiben wir auf dem Schulgelände.
  • Wir essen und trinken nur in den Pausen. Dies gilt auch für das Kaugummikauen. Kopfbedeckungen nehmen wir im Unterricht ab.
  • Das Werfen mit Gegenständen, z.B. Steine oder Kastanien und dergleichen sowie das Schneeballwerfen ist verboten.
  • Mülltrennung, Energiesparen und Sauberkeit sind an unserer Schule sehr wichtig. Wir spucken nicht auf den Boden und werfen Kaugummis nur in Papier eingewickelt in den Abfall.
  • Auf den Fluren gehen wir langsam und schieben unsere Roller auf die verabredeten Plätze.
  • Wir sind eine rauchfreie Schule. Natürlich haben bei uns auch Drogen keine Chance.
  • Wir benutzen nur elektronische Medien, wenn der Unterricht es erfordert.
  • Alle Lehrkräfte unserer Schule und des Gymnasiums sind weisungsberechtigt.

 

(Beschlossen von der Gesamtlehrerkonferenz nach Rücksprache mit der SMV und den Eltern am 22.11 2011 / beschlossen von der Schulkonferenz am 23.01.2012)


Ergänzung zur Schulordnung vom 23.01.2012

„Der Gebrauch von Handys und Smartphones ist auf dem gesamten Schulgelände

während der Unterrichtszeiten und in den Pausen (auch über Mittag) nicht erlaubt.“

Mehrheitlich beschlossen von der Schulkonferenz am 10.02.2015


 

Die unten wiedergegebene Schulordnung aus dem Jahr 2004 regelte das Zusammenleben aller am Schulleben beteiligten Personen.

Im Zusammenhang mit der Schulentwicklung wurde sie von Schülern und Lehrern überarbeitet und an neue Verhältnisse angepasst. Die neue Schulrdnung ist oben dargestellt, die alte Schulordnung zum Vergleich hier darunter:

 

Das Zusammenleben in der Schule setzt soziales Verhalten voraus. Besonders wichtig sind gegenseitige Rücksicht, Höflichkeit, Hilfsbereitschaft und Verlässlichkeit. Die in der Schulordnung zusammengefassten Regeln sind für das Zusammenleben und Arbeiten aller an der Schule beteiligten Personen verbindlich.

01. Gesamtbereich der Schule am Silahopp- im Folgenden Schule genannt
1.1 Der Gesamtbereich der Schule umfasst die Schulgebäude einschließlich der Sporthalle Schefenacker, den Pausenhof sowie die Außenanlage samt dem Fußweg zur Sporthalle am Schefenacker.

02. Verhalten im Gesamtbereich
2.1 Der Gesamtbereich der Schule darf während der Unterrichtszeit ohne ausdrückliche Genehmigung einer Lehrkraft nicht verlassen werden.
2.2 Das Rauchen sowie jegliche Art von Drogenkonsum sind verboten.
2.3 Das Mitbringen von gefährlichen Gegenständen (Messer, Schleudern, Pistolen,...) sowie das Tragen verfassungsfeindlicher Abzeichen ist verboten. Kleidung, die eine verfassungsfeindliche Gesinnung signalisiert, ist ebenfalls verboten.
2.4 Müll wird in die bereitgestellten Müllkörbe entsorgt. Dabei ist auf Mülltrennung, auf einen sauberen und gepflegten Zustand der Außenanlage, besonders des Schulgartens, zu achten. Kaugummis gehören in den Mülleimer, aus hygienischen Gründen darf nicht auf die Böden gespuckt werden.
2.5 Fahrräder oder Kleinkrafträder können an dem vorgesehenen Abstellplatz an der Silahopp -Sporthalle abgestellt werden. Während der Unterrichtszeit darf mit Fahrzeugen aller Art nicht auf dem Schulhof gefahren werden.

03. Verhalten in den Schulgebäuden
3.1 Das Schulgebäude darf von Grundschülern 15 Minuten, von Hauptschülern und Werkrealschülern 5 Minuten vor Unterrichtsbeginn betreten werden.
3.2 Auswärtige Schüler dürfen sich in der Mittagszeit im Auswärtigenzimmer aufhalten, wenn sie am Nachmittag Unterricht haben.
3.3 Ist ein Lehrer 5 Minuten nach Unterrichtsbeginn nicht in seiner Klasse, meldet dies der Klassensprecher oder sein Stellvertreter der Schulleitung. Nach den Pausen gehen die Schüler zu ihren Klassenzimmern und warten ruhig dort bis der Lehrer kommt.
3.4 Fachräume und die Sporthalle dürfen nur in Begleitung eines Lehrers betreten werden. Zu den Fachräumen zählen: Aula, Computerraum, Hauswirtschaftsraum, Physiksaal, Technikraum, BK-Räume. Für die Fachräume gelten besondere Benutzerregeln, mit denen die Schüler von den Fachlehrern vertraut gemacht werden.
3.5. Toiletten sind keine Aufenthaltsräume. Auf Sauberkeit und Reinlichkeit ist aus hygienischen Gründen besonders zu achten. Getränken und Speisen dürfen nicht in den Toiletten eingenommen werden.
3.6. Alle Einrichtungsgegenstände der Schule sind pfleglich zu behandeln. Das Bemalen und Beschreiben von Schulmöbeln und Wänden ist verboten. Außergewöhnliche Verschmutzungen oder Beschädigungen sind von den Verursachern auf ihre Kosten zu beseitigen bzw. zu ersetzen.
3.7. Aus Sicherheitsgründen sind das Herumrennen sowie das Fahren mit Rollern oder Skateboards in den Fluren verboten.
3.8. Fundsachen werden beim Hausmeister oder Sekretariat abgegeben.

04. Verhalten im Klassenzimmer
4.1 Jede Klasse ist für den ordentlichen Zustand ihres Klassenzimmers, verantwortlich. Klassenordner sorgen dafür, dass die Tafeln nach dem Unterricht gewischt werden.
4.2. Zur Mülltrennung sind in jedem Klassenzimmer entsprechende Gefäße aufgestellt.
Am Ende des Unterrichtstages sind die Stühle aufzustellen.
4.3. Wer während der Unterrichtszeit eine andere Klasse besucht, klopft an der Tür an.
Nach Aufforderung betritt er die Klasse, grüßt und trägt sein Anliegen vor.
4.4 In den kleinen Pausen bleiben die Schüler im Klassenzimmer, sofern nicht das Zimmer gewechselt werden muss. In den Großen Pausen gehen alle Schüler in den Schulhof. Der Ordnungsdienst sorgt für Stoßlüftung. Der Lehrer verlässt als letzter das Klassenzimmer und schließt ab. Die Energiesparrichtlinien müssen beachtet werden.
4.5 Während des Unterrichts wird nicht gegessen, getrunken oder Kaugummi gekaut. Kopfbedeckungen sind abzunehmen.
4.6 Mobiltelefone und tragbare elektronische Geräte müssen während des Unterrichts ausgeschaltet und in der Schultasche verstaut sein. Bild und Tonaufnahmen bedürfen der Genehmigung der betroffenen Person.
4.7 Kleidungsstücke gehören nach Möglichkeit auf die Kleiderhaken im Flur.

05. Verhalten in den Hofpausen
5.1 Eine Klasse kann nur in begründeten Ausnahmefällen (z.B. Unwetter) im Klassenzimmer bleiben, wenn ein Lehrer dabei bleibt.
5.2 Schüler, die nach der Hofpause Sportunterricht haben, verlassen den Schulhof vor Ende der Pause nur mit ausdrücklicher Genehmigung des zuständigen Lehrers.
5.3 Das Schneeballwerfen ist wegen großer Unfallgefahr verboten.
5.4 Ballspiele sind nur mit Softbällen erlaubt.
5.5 Beim Spielen ist Rücksicht geboten.
5.6 Die Hofaufsicht wird durch Lehrkräfte durchgeführt. Bei Streitigkeiten oder Unfällen ist zunächst die zuständige Lehrkraft zu informieren.

06. Feueralarm
6.1 Der Feueralarm wird über die Gongzeichenanlage im Haus mitgeteilt. Jede Klasse entfernt sich sofort aus dem Klassenzimmer und sucht den zugewiesenen Platz auf. Alle Sachen bleiben liegen, der Lehrer verlässt als letzter das Klassenzimmer.

07. Entschuldigung und Beurlaubung
7.1 Ist ein Schüler aus zwingenden Gründen am Schulbesuch verhindert, haben die Erziehungsberechtigten die Pflicht, dies schriftlich zu entschuldigen. Die Entschuldigung muss spätestens am dritten Krankheitstag der Schule vorliegen. In Zweifelsfällen kann die Schule ein ärztliches Attest verlangen. Weiteres regelt die Schulbesuchsverordnung.
7.2 Eine Beurlaubung ist nur in begründeten Ausnahmefällen und nur auf rechtzeitigen schriftlichen Antrag möglich. Zuständig für eine Beurlaubung bis zu zwei Tagen ist der Klassenlehrer, bei längerer Beurlaubung der Schulleiter.