Pädagogisches

Die Schule am Silahopp soll ein Ort sein, an dem Kinder und Jugendliche mit „Freude mehr lernen". Mit Freude mehr lernen geht aber nur dann, wenn Lehrerinnen und Lehrer, Eltern und die politisch Verantwortlichen an einem Strang, d.h. in dieselbe Richtung ziehen.


"Im Mittelpunkt des schulischen Lebens steht das Kind!"

 

Mehrere Grundsätze sind für die Schule am Silahopp wichtig:

Gute Schule muss gewaltlos sein:
Kein Kind und kein Jugendlicher darf mit Angst zur Schule kommen. Völlig ausgeschlossen sind daher alle Arten von Mobbing an der Schule, jede Gewaltanwendung oder Streitschlichtung durch die Macht des Stärkeren.

Gute Schule muss fördern, aber auch fordern:
Wenn jemand Defizite in einem Lernbereich hat, so wollen wir unser Möglichstes tun, diese zu beseitigen. Gleichzeitig werden wir aber unser Niveau nicht so weit herabschrauben, dass Schule langweilig wird, weil es nichts mehr zu lernen oder zu entdecken gibt.

Gute Schule muss viele Kompetenzen vermitteln:
Wir wollen die Kinder und Jugendlichen nicht nur im Bereich des fachlichen Wissens voranbringen, sondern auch dort mit Rat und Tat zur Seite stehen, wo man Methoden lernen kann, um vorwärts zu kommen. Personale (Entwicklung einer positiven Persönlichkeit) und soziale (die in der Gemeinschaft ihren Platz findet) Entwicklung stehen hierbei aber gleichrangig den erstgenannten gegenüber.

Gute Schule muss Atmosphäre haben:
Unsere Schüler sollen so gerne in die Schule gehen, dass sie, falls sie einmal krank wären, sagen müssten: „Schade, dass ich heute nicht dort sein kann!"

Die aus dem Sport bekannte Fairness-Regel darf Kindern und Jugendlichen kein Fremdwort sein, gegenseitiger Respekt und Achtung sind Grundlage des Umgangs aller, die am Schulleben beteiligt sind.

Gute Schule muss „drogenfrei" sein:
Ziel muss es für alle am Schulleben Beteiligten sein, alle Arten von Drogen (illegale und legale) aus dem täglichen Schulbetrieb herauszuhalten. Nicht zuletzt deshalb ist es unser Bestreben, die Schule am Silahopp zur rauchfreien Schule zu erklären.

Gute Schule muss Raum für Entwicklungen haben:
Pädagogische Konzepte dürfen nie als abgeschlossen betrachtet werden, sie sind ständig zu erweitern, zu hinterfragen und damit auch zu bewerten. Insofern sind die hier formulierten pädagogischen Grundsätze zwar, sofern sie Grundrechte und Landesverfassung ansprechen, als feste Konstante zu verstehen, in allen anderen Bereichen müssen sie jedoch als unvollständig und ergänzbar gesehen werden.

Im Dezember 2005

Joachim Eichhorn (Schulleiter)


Schule am Silahopp - Nichtraucherschule seit dem 11.11.2006

Die Schule am Silahopp erklärt: Wir sind eine rauchfreie Schule

Das bedeutet für alle Schülerinnen und Schüler, aber auch für die Lehrerinnen und Lehrer, für Besucher und alle Eltern, dass sie in der Schule und auf dem Schulgelände nicht rauchen werden.

Seit dem 11.11.2006 gibt es an unserer Schule zwei Hinweisschilder, die in freundlichem Ton auf die Nichtraucherschule aufmerksam machen. In verschiedenen Projekten haben sich alle Klassen im Vorfeld des Schulfestes mit dem Thema Sucht beschäftigt und die allermeisten Schüler und Lehrer haben eine Selbstverpflichtung zum Nichtrauchen unterschrieben. Selbstverständlich sind wir uns darüber im Klaren, dass wir mit dieser Aktion das Rauchen nicht abschaffen können.

Wir Lehrkräfte wollen durch unser Vorbild ein Zeichen setzen und in unserer Erziehung darauf hinarbeiten, dass möglichst wenige unserer Schüler zum krankmachenden Glimmstängel greifen werden.

Der Text auf unserem Nichtraucher-Unterschriftsbild lautet:

Selbstverpflichtung
Wir, die Schüler und Lehrer der Schule am Silahopp
zeigen mit unserer Unterschrift beim Schulfest,
dass wir nicht rauchen wollen.

Maulbronn, 11.11.2006                        Alle, die hier rundherum unterschrieben haben